7.jpgHeadergrafiken

Ehrenamt / Kurs


Die Aufgabe der HospizmitarbeiterInnen besteht darin, schwerkranke und sterbenskranke Menschen und ihre Angehörigen bei der Bewältigung des Alltags zu unterstützen und ihnen als einfühlsame und kompetente Gesprächspartner zur Seite zu stehen. Menschen brauchen Menschen in dieser Zeit des Lebens.
HospizmitarbeiterInnen bringen Zeit mit und orientieren sich in der individuellen Situation und an den Wünschen und Bedürfnissen der betroffenen Menschen.

Auch unsere MitarbeiterInnen werden in der übernommenen Aufgabe begleitet, damit sie diese anspruchsvolle Tätigkeit ausüben können. Der/die Koordinator/in ist ein zuverlässiger Ansprechpartner/eine zuverlässige Ansprechpartnerin und RatgeberIn für alle Angelegenheiten und Fragen während einer Begleitung. Monatliche Treffen, regelmäßiger Austausch und Fortbildungen der HospizmitarbeiterInnen dienen als Unterstützung ihrer Arbeit.

Vor ihrer Tätigkeit besuchen die HospizmitarbeiterInnen einen „Befähigungskurs“, in dem sie auf ihre Tätigkeit vorbereitet werden.

In erster Linie geht es in diesem Kurs, der sich über ein ¾ Jahr erstreckt,  um ein gemeinsames Lernen in der Gruppe und die Bereitschaft, sich mit sich selber und dem Thema Tod, Sterben und Trauer auseinanderzusetzen.

Inhalte des Kurses:

• Wahrnehmung
• Kommunikationstraining
• Selbst- und Konfliktmanagement
• Umgang mit Krisen
• Herausfinden der eigenen Ressourcen und Kraftquellen
• Äußern von Gefühlen
• Individuelle Handlungsmuster
• Biographiearbeit
• Wertvorstellungen
• Erkennen eigener Grenzen
• Symbol- und Körpersprache
• Sprache der Sterbenden


Gerne stehen wir Ihnen für weitere Auskünfte zur Verfügung. Bitte sprechen Sie uns an, wenn sie sich für die Teilnahme an einem Kurs für SterbebegleiterInnen interessieren!